Katharina Fuetterer

Lebenslauf

L e b e n s l a u f

geboren März 1965 in Berlin (West), aufgewachsen in Ansbach (Bayern). Beide Eltern haben Kunst studiert und sind sehr musikalisch. Mein erstes Wort ist`male,male`. Von Kindesbein an habe ich gemalt und (Pop, Soul, Jazz, Blues) Musik gemacht; Improvisieren mit Papa gelernt. 85 bis 92 Kunststudium, bei Professor Dollhopf in Nürnberg - später parallel Gesangsunterricht genommen bei Johannes Reichert und Anna Barbara Widjaja. Suchte schon immer nach Wegen:`Wie kann ich Musik und Kunst verbinden?`

Auftritte in vielen Musikgruppen als Sängerin, Pianistin und Congalistin.
Teilnahme an Ausstellungen und Aktionen mit Bildern, Tontrickfilmen,
Musikkompositionen, Tanz und Körperbemalung, z.B. in der Kebbelvilla oder in der Karlshalle Ansbach`Villa Kunterbunt`. 1992 hat Katharina den Sprung gewagt und ist Sängerin geworden (beginnt Soloprogramm, wo sie sich am Piano begleitet) . Sie hat sich einige Jahre auf die Musik konzentriert: 3 Solo-CDs (Projekte in London, Franken, Stgt; unter anderem mit Evert Fraterman (dr), Adam Davy (sax), Ihrer Schwester Nicola (Gesang) und Markus Friedrich (pia,voc))

Seit 93 gibt sie Gesangs und  Piano-Unterricht. 2004 mit Rainer Kleedehn (Schlagzeug, voc. ) zusammen Musik komponiert, beide lernen sich kennen und lieben, während sie für ihr CD Projekt proben. Die Band Colors of Soul entsteht. 2008 heiraten sie.

Seit ein paar Jahren male und zeichne ich wieder und fühle mich dadurch
runder, ganzer, vollständiger. Außerdem mache ich Musikvideos, was mir auch große Freude bereitet, weil ich Musik und Kunst miteinander verbinden kann. Seit Ende 2018 meine Mama Renate sehr überraschend an Krebs gestorben ist, habe ich mehr gemalt als je zuvor. Ich vermisse sie sehr. Und fühle mich ihr sehr verbunden, wenn ich male, vielleicht, weil sie meine Kunst mochte, vor allem die Venedigbilder. Sie hat Nicola und mir ihre Liebe zu Venedig vererbt. Renate hatte eine geniale, impressionistische Art Natur, - Bilder zu malen.

Welche Künstler inspirieren mich besonders? Vincent van Gogh, Monet,
Chagall, meine Eltern Rolf & Renate und Hanne Ufer, der Bruder meiner Oma. Mein Stil? Ich nenne ihn einfach mal Intuitives Malen. Muss keine exakte Abbildung der Realität sein, mehr eine emotionale Wiedergabe der
Realität/oder eines Traumes. Ich versuche das, was mich be-rührt in(s) Bild

zu setzen, ähnlich einem Tagebucheintrag...